10. Oktober 2018

Hatz auf Schöllkraut / Iberogast


Kommentar von Peter Germann (im BDH-newsletter Nr. 610)

Das u.a. in Iberogast® enthaltene Schöllkraut steht schon seit längerem im Verdacht, leberschädigend zu wirken. Daher hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ein Stufenplanverfahren eingeleitet. Gegen den Bescheid hatte sich Bayer, der Hersteller, gewehrt, bis er kürzlich gezwungen wurde, die Angaben in den Beilagen zu ändern und Warnhinweise auszusprechen. Peter Germann kommentiert den Vorgang für Sie:

Die Medizin-Inquisition zieht mal wieder die Schlinge enger. Jetzt ist Schöllkraut im Visier. Ohne Frage ist die Droge mit Vorsicht zu genießen, sie gehört zu den forte- Phytotherapeutika. Dies ist allerdings ein uralter Hut. Es wird u.a.ein Todesfall durch Leberversagen bei einer Lebertransplantation angegeben, bei dem wohl parallel ein Fertigprodukt mit Schöllkraut eingenommen wurde. Solche Darstellungen sind nichts Neues, wir hatten das auch bei Kava- Kava. Trotz späterer Revidierung ist Piper methysticum nicht wieder auf den Markt gekommen.

Der „Trick“ ist denkbar einfach: Man nehme einen beliebigen Todesfall mit beispielsweise Leberversagen, dessen Grund medizinisch belegt ist durch Alkohol, Krebs oder Transplantation und suche in der Historie des verschiedenen Patienten nach der sporadischen Einnahme eines freiverkäuflichen naturheilkundlichen Medikamentes, welches eine Pflanze enthält, die in großen Mengen eine Leberbelastung hervorrufen könnte. Dies zieht man eins zu eins ins Kalkül, um zu argumentieren, der Todesfall könne auch von der Heilpflanze stammen. Mit dieser „Methode“ ist allerdings alles angreifbar, was der Verstorbene zu Lebzeiten eingenommen hat. Das gilt für Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, naturheilkundliche sowie schulmedizinische Medikamentationen. Diese höchst unwissenschaftliche  Vorgehensweise öffnet Tür und Tor, alles was man will, in die Verantwortung des Geschehens mit einzubeziehen. Unter dem Deckmantel des Patientenschutzes können so undurchsichtige Interessen salonfähig gemacht werden.

Ich bin weiß Gott nicht der Meinung, dass alles, was Grün ist, unbedenklich konsumiert werden kann! Die größten Gifte kommen in der freien Natur vor. Aber fadenscheinige Argumentationen führen dazu, wie in der Vergangenheit ersichtlich, dass Phytotherapeutika unwiderruflich vom Markt genommen werden. Das reißt jedes Mal eine weitere Lücke in unsere Therapiemöglichkeiten.


1. Oktober 2018

Kurs-Kalender aktualisiert


Im Oktober und November sind Schulferien und Feiertage. 
Daher fallen einige QiGong-Termine aus. 
Bitte den Kalender nebenan beachten!

31. August 2018

Qi Gong im Herbst


Ab Montag, dem 03. September starten alle Kurse wieder!

Nach dem langen, heiss-trockenen Sommer hat der Herbst nicht weniger mit spürbarer Trockenheit eingesetzt. Wir werden sanft bewegende Übungen machen, die unsere Vitalität schonen, zugleich jedoch dafür sorgen, dass sich möglichst wenig Stagnation in uns ausbreitet.

Gerade in diesem Herbst denkt bitte daran, dass Ihr am besten direkt vor dem Qi Gong eine grosse Tasse heisses Wasser trinkt. Mit den Übungen wird der Stoffwechsel intensiviert und die Durchblutung im ganzen Körper stark angeregt. Die so entstehende Wärme wird auch über leichtes Schwitzen abgeleitet. Dazu braucht der Organismus eine gute Grundversorgung. Wer mit (unbewusstem) Durst  übt, kommt oft sehr schnell an seine Grenzen... 

Ausreichend zu trinken sollte ohnehin eine Gewohnheit sein oder werden.  

14. August 2018

You're working too hard...


...sagte mir heute morgen mein Supervisor.

Und von wem könnte man die Kunst des Nicht-Tun besser lernen
als vom alten Balou?

Look for the bare necessities
The simple bare necessities
Forget about your worries and your strife
I mean the bare necessities
Old Mother Nature's recipes
That brings the bare necessities of life 

... (zum vollen Text hier, und zum singenden Balou hier)

If you act like that bee acts, uh uh
You're working too hard!

And don't spend your time lookin' around
For something you want that can't be found
When you find out you can live without it
And go along not thinkin' about it
I'll tell you something true


The bare necessities of life will come to you
Look for the bare necessities
The simple bare necessities
Forget about your worries and your strife
I mean the bare necessities
That's why a bear can rest at ease
With just the bare necessities of life
With just the bare necessities of life
 

18. Mai 2018

Der Kalender ist neu!


Wer genau hinsieht, kann entdecken, dass es links im Menue ab jetzt nicht nur die (brav DSGVO-konformen) links zum Impressum und dem Datenschutz gibt, sondern auch zu einem Kalender! Wenn schon die DSGVO alles auf den Kopf stellt, und für solche Grossunternehmen, wie wir es sind, soviel Wirbel machen, dann verbinden wir das wenigstens mit etwas Sinnvollem:

Dort könnt Ihr mit einem Klick nun übersichtlich sehen, wann welcher Kurs stattfindet oder eben ausfällt. (Im Zweifel bitte anrufen..., wie gehabt) Zumindest bis zu den Sommerferien ist alles schon eingepflegt...


Update: Übungtermine


Pfingstmontag: 
KEIN QiGong!

Ansonsten geht es so weiter:

Montags 18:30h:
ab 28. Mai durchlaufend bis Sommerferien,
das letzte Mal am 25. Juni

Mittwochs:
durchlaufend noch 4x,
letztes Mal 13. Juni!

Freitags:
Pause am 01. Juni!
3x, das letzte Mal am 22. Juni. 

Montags 20h:
Pause am 28. Mai.
Wir sprechen wir noch ab, ob Ihr den 02. Juli noch üben wollt!







14. Mai 2018

Doku über Akupunktur


Der Ethnologe, Akupunkteur und Filmemacher Philipp Haas begleitet in seinem Dokumentarfilm vier Akupunkteure in verschiedenen Kulturkreisen (Japan, China, England, Amerika) und ergründet die Hintergründe der Therapeuten und ihrer Medizinalkultur. Erste Berichte über kuriose Nadeltechniken in Fernost erreichen Europa im 17. Jahrhundert. In den nächsten 400 Jahren experimentieren die hiesigen Ärzte mit der Akupunktur. 

Der Film verfolgt die Geschichte dieser Medizinaltechnik und zeigt, wie Akupunkteure heute ihre Patienten behandeln. Anhand des Bodypainting-Modells wird das System der Chinesischen Meridanlehre sehr anschaulich erklärt. 


DE ACUNPUNCTURA DE UT ONLINE from Philipp Haas on Vimeo.